Veranstaltung
Sponsoren & Partner
Details


    Das sagen unsere Teilnehmer: "Die Zeit ist zu kurz um alles kennenzulernen, deswegen muss man Leute kennen (lernen), die das andere kennen (können)."








EntwicklerCamp 18 Themenübersicht
- vorläufige Auflistung -
*Durch einen Klick auf die in Blau unterlegte Links werden die Inhalte der Vorträge sowie weitere informationen zu den Referenten angezeigt.


    Die Sessions zu den unten beschriebenen Themen finden in vier parallel verlaufenden Tracks statt.
    Für Praktiker wird neben den Tracks zeitgleich ein Hands-On angeboten, in dem sie Gelerntes vertiefen und neue Techniken ausprobieren können.

    Somit können Sie immer zwischen fünf interessanten Weiterbildungsmöglichkeiten wählen:

    Gehe zu : Track 2 - Track 3 - Track 4 - Reserve Sessions - Hands-On Sessions für den Einsteiger

    Track 1: Entwickler Track 1

    Session 1: LotusScript Tipps and Tricks: Holt das Beste aus Euren alten Applikationen raus - Torsten Link
    Untertitel: Wie gehen Dinge, von denen alle behaupten, sie würden in klassischen Notes- Appplikationen nicht gehen...
    - Frontend- Maskeninteraktionen: Ein Dokument aktualisieren, wenn ein anderes Dokument gespeichert wird
    - PicklistsCollection: Ermitteln, in welcher Reihenfolge die Dokumente ausgewählt wurden
    - Dynamische Suchmaske mit sofortiger Ergebnis- Anzeige
    - Ansicht aktualisieren, wenn ein Dokument geändert wurde (Stichwort: Remote Binding)
    - Buttons mit dynamischer Beschriftung (JavaScript- Trick)
    - Performance: Wie hole ich das Beste aus LotusScript- Code

    Session 2:


    Session 3:


    Session 4: Formel- Sprache: Hintergrundwissen und Tipps zur alten Dame der Notes- Programmierung - Torsten Link
    - Permutationsoperatoren
    - Speichern von Nicht- Text- Daten in Text- Feldern
    - Best Practices zu DBLookup und DBColumn
    - Schreiben von portierbarem Code mit @ThisName und @ThisValue
    - Benutzen von <Berechnetem Text> vs. Felder
    - Tabbed Tables mit dynamischer Beschriftung


    Session 5:


    Session 6:


    Session 7:


    Session 8:



    Gehe zu : Track 1 - Track 3 - Track 4 - Reserve Sessions - Hands-on

    Track 2: Externe Eigenschaften

    Session 1:


    Session 2:


    Session 3: Let's Encrypt goes Domino - Offizielle kostenfreie SSL Zertifikate - Detlev Pöttgen
    SSL Verschlüsselung sollte inzwischen Standard sein bei der Übertragung und Bereitstellung von Informationen im Internet oder Intranet. Da der Einsatz von offiziellen SSL Zertifikaten häufig an den Kosten und dem Aufwand der initialen Ausstellung und jährlichen Zertifikatsverlängerung gescheitert ist, wird SSL leider heute häufig noch nicht genutzt. Inzwischen gibt es mit Let's Encrypt eine Anbieter, der SSL für jedermann kostenfrei und möglichst einfach nutzbar und einsetzbar machen will. Im Rahmen des Vortrags zeigen wir, wie Let's Encrypt funktioniert und wie Let's Encrypt basierte Zertifikate unter Domino verwendet werden können. Im Detail gehen wir auf die notwendigen Schritte ein und auch wie diese unter Linux und Windows automatisiert werden können.


    Session 4:


    Session 5:

    Session 6:


    Session 7: Electron - Cross-Platform Desktop Applications Made Easy - Ulrich Krause
    Electron ist ein von GitHub entwickeltes, quelloffenes Framework. Es ermöglicht die Ausführung von Desktop-Anwendungen mithilfe des Webbrowsers Chromium und des Node.js-Frameworks. Eine Electron Anwendung wird mittels JavaScript, Html und CSS entwickelt. Der Zugriff auf Daten im Backend kann in vielfacher Weise erfolgen. SQL, FlatFile, oder, mit entsprechenden Schnittstellen auch auf die Daten in einer IBM Domino Anwendung. Eine solche Schnittstelle kann z.B. mit OpenNTF SmartNsf realisiert werden. Die Session erläutert die Grundlagen von Electron. Im Live Coding wird eine einfache Desktop Anwendung erstellt. Zu guter Letzt soll gezeigt werden, wie die Daten aus einer IBM Domino Anwendung in einer Electron Desktop Anwendung verwendet werden können.


    Session 8:



    Gehe zu : Track 1 - Track 2 - Track 4 - Reserve Sessions - Hands-on

    Track 3: Entwickler Track 2

    Session 1:


    Session 2:


    Session 3: It's just Angular - Web-Applikationen mit TypeScript, Vue.js und Angular - Lars Migula
    Der Übergang von AngularJS zu Angular ab Version 2 beinhaltet viele Neuigkeiten. Die Session soll zeigen wie man mit der aktuellen Angular-Version Web-Anwendungen erstellt und wo Unterschiede zum ursprünglichen AngularJS liegen. Unter anderem wird gezeigt welchen Nutzen die Verwendung von TypeScript im Vergleich zu JavsScript bringen kann und wie die Angular Cli bei der Entwicklung unterstützt. Da Angular ab Version 2 auf den ersten Blick vielleicht etwas sperrig wirkt lohnt sich ein Blick zu Alternativen. Eine sehr beliebte Alternative ist Vue.js, welches mit einer einfachen Syntax zu überzeugen weiß. Die Session zeigt wie man mit Vue.js ein Web-Anwendung erstellt und erklärt dabei den Aufbau der einzelnen Komponenten.
    Level: Basic
    Themen: JavaScript & Web-Entwicklung


    Session 4:


    Session 5:


    Session 6:


    Session 7: Node.js als Basis für meine Anwendung - Lars Migula
    Nicht erst seit Connections "Pink" und Bluemix ist Node.js ein fester Bestandteil der Software Entwicklung. Die Session erklärt was zu einer Node.js Anwendung gehört und welche Möglichkeiten npm bietet. Es wird gezeigt wie man Anwendungen, von einem Kommandozeilen-Tool bis hin zu einem einen Backend- Server für Web-Anwendung, entwickelt und wie man unterschiedliche Datenquellen / Bluemix Services anbindet.
    Level: Basic
    Themen: JavaScript, Node.js und Bluemix

    Session 8:



    Gehe zu : Track 1 - Track 2 -Track 3 - Reserve Sessions - Hands-on

    Track 4: Andere 'Anbieter'

    Session 1: Was du über die Container-Technologie wissen musst - Ulrich Krause
    Mit Domino 901 FP10 führt IBM den Support für Docker ein. Das Testen von Anwendungen auf unterschiedlichen Domino Versionen wird dadurch enorm erleichtert. "Die Anwendung funktioniert problemlos auf Domino 901 FPx mit einem Apache abc Reverse Proxy". "Funktioniert sie auch mit FPy mit NGINX?" Eine von vielen Fragen, die sich mit der Hilfe von Docker leicht beantworten lässt. Das führt nicht nur zu besseren Anwendungen; auch der Support kann durch den Einsatz von Docker in der Entwicklung entlastet werden. Was ist Docker und warum bleiben wir nicht bei bereits etablierten Virtualisierungswerkzeugen. Wie wird Docker installiert, und wie kann ich Docker letztendlich für mich nutzen. Der Vortrag gibt einen klar verständlichen Überblick über die Technologie. Die Installation der erforderlichen Komponenten wird Schritt-für-Schritt erklärt. Der Vortrag richtet sich an alle, die noch nicht mit Docker gearbeitet haben und sich einen ersten Einblick verschaffen wollen. Wir müssen uns ALLE damit beschäftigen; es geht kein Weg daran vorbei. Und wie schon einmal. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

    Session 2:


    Session 3:


    Session 4:


    Session 5: Dancing with dinosaurs: C / C++ API für IBM Notes / Domino Entwickler - Ulrich Krause
    Wie oft haben Sie schon in Foren gelesen: "Das geht nicht mit Bordmitteln; das muss man mit der C API machen".  Wollen Sie eigene Erweiterungen ( addins, extension manager, DSAPI etc ) für den Domino schreiben, um fehlende Funktionalität hinzuzufügen? Schön und gut, aber wie geht das? Welche Tools benötige ich, und wo bekomme ich diese her? Teil 1 der Session gibt einen Überblick über die Anwendungsgebiete der C / C++ API für IBM Notes / Domino und erläutert die Schritt für Schritt  Installation einer Entwicklungsumgebung (Windows & Linux).
    Teil 2 zeigt Beispiele aus der Praxis ( Trigger Happy, DomBackup, Absicherung der ServerId mit einem automatisch generierten Passwort )
    Teil 3 zeigt, wie man die cAPI auch aus LotusScript Java heraus nutzen kann. Die Nutzung von API calls in Java ermöglicht zusätzliche Dinge, die in LotusScript aufgrund der Limitierung der Sprache ( keine callbacks ) nicht möglich sind.
    Der Vortrag richtet sich an  IBM Notes / Domino Entwickler, die sich auch in Zeiten von XPages, JAVA und SSJS noch an das "Urgestein C/C++" herantrauen.


    Session 6:


    Session 7:


    Session 8:



    Gehe zu : Track 1 - Track 2 - Track 3 - Track 4 - Hands-on

    Hands-On Sessions: Sie wollten schon immer 'das gewisse etwas' näher anschauen, aber haben bisher nie Zeit gefunden, es zu tun. Kommen Sie in diesen bis zu 3-stündigen Workshop, bringen Sie Ihren Laptop mit und tauchen Sie mit uns in die Welt der Administrierung ein. Mindest Voraussetzungen: Grundkenntnisse der Administration, eigener Laptop mit 1 GB RAM und 10 GB freiem Plattenplatz. Voranmeldung Notwendig, da der Platz in diesen Sessions begrenzt ist. Manche Hands-on Sessions haben (teilweise) die Dauer von zwei normalen Sessions und finden parallel zu den Sessions statt.


    Erzähl es mir - und ich werde es vergessen.
    Zeige es mir - und ich werde mich erinnern.

    Lass es mich tun - und ich werde es behalten

    (Konfuzius)


    Hands - On 1 : Moderne Web-Seiten erstellen und gestalten mit HTML5 und CSS3 - Thomas Bahn
    Alles wird "Cloud" - zumindest wenn es nach den Großen der IT-Branche geht - und alles wird im Browser laufen. Damit wird die Fähigkeit, Web-Seiten mit HTML zu erstellen und mit CSS zu gestalten zu einer Grundfertigkeit wie Schreiben und Rechnen - zumindest wenn mehr will, als nur zu konsumieren.
    In diesem Hands-On-Workshop lernst du HTML5 und CSS3 kennen und wirst das Gelernte sofort in die Praxis umsetzen.
    Teilnehmer solange Plätze frei sind - Montag während Session 1

    Hands - On 2 :
    Maximal 12 Teilnehmer - Dienstag während Session 2

    Hands - On 3 : Moderne Anwendungen entwickeln mit JavaScript und TypeScript - Thomas Bahn
    JavaScript - und Ihre Erweiterung TypeScript - sind etablierte Programmiersprachen, die sich sowohl für kleine, schnelle, als auch für große, komplexe Projekte gut eignen. Die Sprache wurde massiv verbessert. Auch läuft sie nicht mehr nur im Browser, sondern auch auf Servern und in viele Umgebungen ist sie als Script-Sprache für Anpassungen und Erweiterungen integriert. Frei verfügbare Frameworks und Bibliotheken ermöglichen hochprofessionelle und leicht wartbare Anwendungen und die Programmierer werden durch moderne Entwicklungsumgebungen und -werkzeuge effektiv unterstützt.
    Es ist also höchste Zeit, JavaScript und TypeScript selbst mal auszuprobieren. In diesem Hands-On-Workshop lernst du beide Programmiersprachen kennen und wirst das Gelernte sofort in die Praxis umsetzen.
    Teilnehmer solange Plätze frei sind - Dienstag während Session 3

    Hands - On 4 :
    Teilnehmer solange Plätze frei sind - Dienstag während Session 4

    Hands - On 5 :
    Teilnehmer solange Plätze frei sind - Dienstag während Session 5

    Hands - On 6 :
    max. 20 Personen / keine weitere Personen möglich - Dienstag während Session 6

    Hands - On 7 :
    Teilnehmer solange Plätze frei sind - Mittwoch während Session 7

    Hands - On 8 :
    Teilnehmer solange Plätze frei sind - Mittwoch während Session 8

    Gehe zu : Track 1 - Track 2 - Track 3 - Track 4 - Reserve Sessions - Hands-on




Wir freuen uns jetzt schon darauf, Sie vom 23. bis 25. April 2018 in Gelsenkirchen wieder zu begrüßen.